Meistens ist es Mord, sagt man Britt Glaser nach, doch sie trägt neben dem Hang zum Kriminellen und aus dem Leben gegriffenen auch die liebe zum fantastischen in sich. In Form von Kurzgeschichten, Gedichten und Romanen wurden diese seit 2009 veröffentlicht. 

2011 erreichte sie mit der Geschichte „Der erste Urlaubstag“ den 2ten Platz des Literaturpreises „Dorstener Lesezeichen“. 

Das Gedicht „Wahres Leben“, wurde vom „Literarischen Arbeitskreis Dorsten“ zum Gedicht des Monats Oktober 2012 gekürt. 

Die Geschichten „Nachtschatten“ und „Die alte Frau“ erreichten im November und Dezember 2013 jeweils den 2. Platz beim Corona Magazine. 

2017 und 2021 wurde sie für die Vestische Literatur-Eule der neuen literarischen Gesellschaft Recklinghausen nominiert.

Neben Kurzgeschichten und Gedichten verschiedener Genres, die in Anthologien abgedruckt wurden, erschien im Oktober 2014 Band 1 ihres Kinder- und Jugendbuchs „Das Herz von Arkamoor - Auf der Suche nach dem verlorenen Stein“ und 2019 Band 2 „Das Herz von Arkamoor - Gesang der Ketanuren“. 

Seit 2015 leitet sie zudem mit großer Freude Schreibwerkstätten für Kinder im Bereich Kreatives Schreiben.